Häufig gestellte Fragen

Die wichtigste Frage vorweg: Wie verläuft meine erste Stunde? 

Kommen Sie am besten 10-15 Minuten früher zu Ihrem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining. Dann haben wir vor Ort etwas Zeit, um Ihnen alles zu erklären. 

Als erstes werden Sie einen Karate-Anzug erhalten, diese Anzüge sind sehr leicht anzuziehen - sollten Sie Fragen z. B. zum Binden des Gürtels haben, unterstützen wir Sie gerne. 

Im richtigen Outfit können Sie dann auf die Mattenfläche kommen - beim Betreten verbeugen wir uns üblicherweise, um den Respekt vor dem Trainingsort Ausdruck zu verleihen. 

Wenn die Stunde anfängt, knien zunächst alle gemeinsam auf dem Boden um uns zu begrüßen und den Alltag hinter uns zu lassen - jetzt beginnt eine Auszeit vom normalen Stress. 

Nach einem kurzen Aufwärmen (Kreislauf, Dehnen, Kraft) werden die folgenden Disziplinen geübt:

  • Techniken 

  • Partnerübungen

  • Kata (ein definierter Ablauf von Techniken)

Am Ende des Trainings kommen wieder alle zusammen und wir verabschieden uns. An dieser Stelle werden auch alle Fragen beantwortet - wobei man natürlich auch während dem Training jederzeit fragen kann. 

Kann ich mit Kampfkunst abnehmen?


Sie suchen einen Weg Gewicht zu reduzieren? Viel Stress und wenig Bewegung haben ihre Spuren hinterlassen und auf einmal fühlt man sich nicht mehr wohl in seinem Körper. Verlieren Sie keine Zeit und wagen Sie jetzt den ersten Schritt. Wie sie im Video sehen können, ist Karate ein hervorragender Weg um auf gesunde Weise die eigene Fitness zu erhöhen und sein Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Unser kompetentes Team berät Sie gerne hinsichtlich Ernährung, Motivation, Psychologie, Sport und Fitness.




Schaffe ich das?


Finden Sie es heraus! Wir empfehlen bewusst Karate als Einstieg in die Kampfkünste: Dessen Grundtechniken folgen natürlichen Bewegungsabläufen, sodass weder Gelenke noch Muskeln überstrapaziert werden. Außerdem müssen weder extreme Stellungen wie beim Kung Fu trainiert werden, noch werden Sie durch Würfe auf den Boden geschmissen. Auch die hohen Sprünge des Taekwondo werden (anfangs) nicht geübt.
Im Laufe der Zeit und mit steigender Beweglichkeit und Erfahrung werden Sie auch in solche Techniken eingeführt, werden Sie Hebel, Würfe und hohe Tritte lernen - aber in Form eines stetigen Vorangehens, das jedem möglich ist.




Gesundheitliche Einschränkungen


Karate ist eine sehr gesunde Sportart, die vielen Beschwerden entgegenwirkt. Falls Sie gesundheitliche Einschränkungen haben, klären Sie am besten mit Ihrem Arzt ab, ob ein entsprechendes Training für Sie möglich ist. Bitte lassen Sie auch unsere Trainer davon wissen, damit diese die Übungen entsprechend anpassen können.




Bin ich zu alt?


Gerade im Alter ist ein Training der Kampfkünste im Asien Sport Center die richtige Wahl. Die Wissenschaft stützt, was Trainer und Trainierende schon seit Langem immer wieder beobachten: Der menschliche Körper passt sich Zeit seines Lebens an Herausforderungen an, sofern sie ihm geboten werden. Karate ermöglicht Ihnen, diesen Prozess sicher anzustoßen, denn die Übungen werden immer gemäß Ihren Möglichkeiten durchgeführt. Erfahren Sie mehr in unserem Angebot für Senioren.




Kann mein Kind Karate lernen?


Aber natürlich - bei uns sind schon die ganz Kleinen willkommen. Bei unseren "Lit'l Ninjas" werden schon Kinder ab 3 Jahren spielerisch an die Bewegungsabläufe herangeführt, entwickeln Koordination und Beweglichkeit. Ab dem Grundschulalter können wir schon gezielt Techniken lernen, Fallschule üben - das alles mit viel Spaß und fast keinem Verletzungsrisiko. Erfahren Sie mehr bei unserem Angebot für Kinder.




Was muss ich zum Training mitbringen?


Karate trainiert man im sogenannten Gi - einem weißen Anzug. Die Farbe des Gürtels dieses Anzugs zeigt dabei an, wie fortgeschritten der Schüler ist. Da man Karate barfuß trainiert, werden keine Sportschuhe benötigt. Wenn Sie zum ersten Training kommen, statten wir Sie gerne mit einem selbstverständlich frischen Anzug aus. So haben Sie von Anfang an das echte "Karate-Feeling" - und müssen zu Ihrer ersten Stunde nichts mitbringen.





Übrigens, Karate hat ein besonders geringes Verletzungsrisiko:

Das Verletzungsrisiko ist bei Kampfsport und besonders bei Kampfkunst sehr gering, wie der Grafik entnommen werden kann. Innerhalb der Kampfkünste und Kampfsportarten gehört Karate zu den sichersten: Judo z.B. hat ein etwa 10-fach höheres Risiko. Beim Asien Sport Center ist ihr Kind also in besten Händen - dank unserer speziellen Matten können wir die häufigste Karate-Verletzung praktisch ausschließen: verknackste Zehen durch Hängenbleiben an der Matte. 

Informationen